Standort-Ranking (A, B, C & D)

Wichtigste Erkenntnisse

  • Der deutsche Immobilienmarkt ist so vielfältig, dass es hilfreich ist, die Städte nach ihrer Attraktivität als Standort zu ordnen
  • Während A-Standorte die Top 7 der deutschen Städte sind, haben Standorte von B über C bis D eine potenziell höhere Mietrendite
  • Das Standort-Ranking kann Ihnen helfen, die besten Standorte in Deutschland für den Kauf von Immobilien zu finden

Einleitung: A B C D Standort-Ranking erklärt

Wenn Sie in Deutschland in Immobilien investieren möchten, ist eine der ersten Fragen, die Sie sich stellen: In welcher Lage sollte ich eine Immobilie kaufen? Das Standort-Ranking der deutschen Städte (A, B, C oder D) hilft Ihnen bei der Suche nach einer Antwort:

  • A-Standorte sind die Top-7-Städte, in denen der Immobilienkauf am beliebtesten und am teuersten ist
  • B-Standorte sind Großstädte mit mindestens 250.000 Einwohnern und vielen attraktiven Merkmalen (z.B. nationale Bedeutung)
  • C-Standorte haben mindestens 100.000 Einwohner und eine wichtige Bedeutung für die umliegende Region
  • D-Standorte sind Kleinstädte mit zentraler Funktion für ihre unmittelbare Umgebung (z.B. großer Arbeitgeber)

Wie in den beiden Beispielen einer beliebten deutschen Immobilien-Website zu sehen ist, macht es einen gewaltigen Unterschied, ob Sie in einer A-Lage (in München) oder in einer D-Lage (Chemnitz) kaufen. Während Sie in München eine 36 m² große Wohnung für 729.000€ (= 20.000€/qm) kaufen können, können Sie in Chemnitz für fast denselben Preis ein ganzes Haus mit Wohn- und Gewerbeflächen für weniger als 500€/qm erwerben. 

A-Standorte in Deutschland

Die Top 7 der deutschen Städte gelten unbestreitbar als A-Standorte, da sie die stabilsten Standorte sind, auch wenn der deutsche Immobilienmarkt insgesamt rückläufig ist.

Die deutsche Hauptstadt Berlin mit 3,7 Millionen Einwohnern, Hamburg mit 1,8 Millionen Einwohnern, München mit 1,5 Millionen Einwohnern und Köln mit 1,1 Millionen Einwohnern sind schon allein aufgrund ihrer Größe ein A-Standort.

Frankfurt ist das Finanzzentrum Europas, nachdem London diesen Status durch den Brexit verloren hat. Stuttgart ist die sechstgrößte Stadt in Deutschland und Sitz vieler international bekannter Unternehmen wie Mercedes Benz und Porsche.

Und zu guter Letzt: Düsseldorf. Heimat der „High Society“ in Deutschland mit unmittelbarer Nähe zum A-Standort Köln. Zusammen liegen sie im Ruhrgebiet, dem wirtschaftlichen Kraftzentrum Deutschlands.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels ist Düsseldorf der derzeit bezahlbarste A-Standort in Deutschland. Deshalb haben wir uns entschlossen, unseren erstes Immobilien-Wertpapier (Token) in der Nähe von Düsseldorf aufzulegen.

Beispiele für A-Standorte in Deutschland:

Berlin, Köln, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, München, Stuttgart

B-Standorte in Deutschland

Während die Argumente für A-Standorte ziemlich offensichtlich sind, wird es bei den B-Standorten in Deutschland interessant. B-Städte sind Standorte der zweiten Reihe, die in Bezug auf die Attraktivität für Immobilien viel zu bieten haben:

Eine große Universität mit zehntausenden von Studenten wie die Ruhr-Universität in Bochum, die Universität Duisburg-Essen oder die Technische Universität in Dresden.

Dresden ist auch Sitz des Technologieverbands Silicon Saxony mit mehr als 400 (internationalen) Unternehmen und mehr als 40.000 Beschäftigten.

Eine Stadt, die in den letzten Jahrzehnten ein unglaubliches Wachstum erlebt hat und heute zu den am schnellsten wachsenden Städten in Europa gehört, ist Leipzig. So hat sich Leipzig von einem C-Standort zu einem B-Standort entwickelt.

Auch die Nähe zu einem A-Standort kann ein Argument für einen B-Standort sein. Mönchengladbach allein mag eher als C-Standort gelten, wird aber durch die Nähe zum A-Standort Düsseldorf eher zu einem B-Standort. Deshalb haben wir in Mönchengladbach unser allererstes Immobilien-Wertpapier ausgegeben.

Beispiele für B-Standorte in Deutschland:

Augsburg, Bochum, Bremen, Dresden, Essen, Hannover, Leipzig, Mannheim, Mönchengladbach, Nürnberg, etc.

Sie wollen in Immobilien in B-Städten in Deutschland investieren? Dann schauen Sie sich hier unser erstes Immobilien-Wertpapier in Mönchengladbach von FiveRocks Development SE an:

C-Standorte in Deutschland

Je weiter wir in der Rangliste der Standorte nach unten gehen, desto länger wird die Liste der deutschen Städte. Es gibt viel mehr C- und D-Standorte als A-Standorte (nur die Top 7 der deutschen Städte).

Während B-Standorte eine Einwohnerzahl von mindestens 250.000 Menschen haben, sollten C-Standorte mindestens 100.000 Einwohner haben. Aufgrund dieser Größe sind C-Standorte für ihre Region wichtig, auch wenn sie für Deutschland als Ganzes vielleicht nicht mehr so wichtig sind.

Aachen hat fast 250.000 Einwohner und eine große Universität und gilt daher als sehr guter C-Standort. Wenn die Stadt weiter wächst, könnte sie irgendwann ein B-Standort werden (so wie Augsburg früher ein C-Standort war).

Halle hat ebenfalls fast 250.000 Einwohner und befindet sich in unmittelbarer Nähe des B-Standorts Leipzig (so wie Potsdam in der Nähe des A-Standorts Berlin liegt). Diese Eigenschaft macht diese Städte zu sehr guten C-Standorten.

Während ein B-Standort für sich genommen wichtig sein muss (z. B. Bevölkerung, Universität, Unternehmen, Wirtschaftskraft usw.), ist ein C-Standort mehr von der Umgebung abhängig, um wichtig zu sein.

Beispiele für C-Standorte in Deutschland:

Aachen, Erfurt, Erlangen, Halle, Heidelberg, Kiel, Mainz, Potsdam, Saarbrücken, Ulm, Wiesbaden, etc.

D-Standorte in Deutschland

Die Liste der deutschen Städte ist die längste, wenn es um D-Standorte geht. Diese D-Standorte bieten potenziell die höchste Rendite, sind aber gleichzeitig auch mit dem höchsten Risiko behaftet.

Kleine und mittelgroße deutsche Städte, die hauptsächlich von einem großen Arbeitgeber abhängen (SAP für Walldorf, Adidas für Herzogenaurach, Audi für Ingolstadt, usw.) sind D-Standorte, da sie nicht viel mehr als dieses eine Unternehmen bieten.

Das in der Einleitung erwähnte fast 1.500 qm große Haus auf dem +2.000 qm großen Grundstück für weniger als 500€/qm befindet sich ebenfalls in einer D-Lage (Chemnitz). Das erklärt, warum diese Immobilie so „billig“ ist. Würde das gleiche Haus in einer A- oder B-Lage stehen, wäre es viel teurer.

Beispiele für D-Lagen in Deutschland:

Bielefeld, Chemnitz, Herzogenaurach, Koblenz, Regensburg, Trier, Tübingen, Schwerin, Walldorf, Wolfsburg, usw.

Sind Sie interessiert, Immobilien in vielen verschiedenen A-, B-, C- und vielleicht sogar D-Lagen zu besitzen, ohne eine enorme Summe Geld auszugeben? Investitionen auf unserem Primärmarkt beginnen in der Regel bei 100€.

Sollten Sie in einen A-, B-, C- oder D-Standort investieren?

Nachdem Sie alle Details des deutschen Standort-Rankings kennengelernt haben, das die Städte in Deutschland nach ihrer Attraktivität für Immobilieninvestitionen einstuft, bleibt nur noch eine Frage zu beantworten: An welchem Standort oder an welchen Standorten sollte man eine Immobilie kaufen? 🤔

Die Antwort hängt von einer Reihe von Faktoren ab:

  • Ihrem Budget: Es überrascht nicht, dass Immobilien in A-Lagen viel teurer sind als ähnliche Objekte in C- oder D-Lagen. Fragen Sie sich, wie viel Sie in eine Immobilie investieren möchten oder wie viel Sie sich leisten können.
  • Ihre Strategie: Da Immobilien in A- und B-Lagen sicherer sind, ist ihre Rendite potenziell niedriger als die von Immobilien in C- und D-Lagen. Aber Vorsicht! Eine hohe Miete in einer D-Lage kann sich in eine 0 %ige Mietrendite verwandeln, wenn Sie im Niemandsland keinen Mieter finden.
  • Externe Faktoren: Auf die Sie möglicherweise keinen Einfluss haben (z. B. Inflation oder Darlehenszinsen).

Wie so oft in der Welt der Geldanlage und der persönlichen Finanzen ist Diversifikation der Schlüssel zum wahren Anlageerfolg. Streben Sie danach, ein Immobilienportfolio mit vielen verschiedenen Immobilientypen in vielen verschiedenen A-, B-, C- und vielleicht sogar D-Lagen aufzubauen. Unsere Blockchain-basierten Immobilien-Wertpapiere helfen Ihnen, genau das zu tun. Registrieren Sie sich als Investor auf GermanReal.Estate und erleben Sie den einfachsten Weg, in Immobilien in Deutschland zu investieren.

17 Kommentare zu „Standort-Ranking (A, B, C & D)“

  1. Pingback: Location Ranking (A, B, C & D) - GermanReal.Estate

  2. Pingback: Wo sind Immobilien in Deutschland noch erschwinglich? - GermanReal.Estate

  3. Pingback: Zweckgesellschaft (SPV) - GermanReal.Estate

  4. Pingback: 2 Gründe für steigende deutsche Immobilienpreise - GermanReal.Estate

  5. Pingback: Wie kann ich Geld auf GermanReal.Estate verdienen? - GermanReal.Estate

  6. Pingback: Wird der deutsche Immobilienmarkt zusammenbrechen? - GermanReal.Estate

  7. Pingback: Mönchengladbach: Welcome Home Immobilien-Wertpapier - GermanReal.Estate

  8. Pingback: Vorteile von tokenisierten Immobilien - GermanReal.Estate

  9. Pingback: Passives Einkommen & Immobilien: Ist das möglich? - GermanReal.Estate

  10. Pingback: Warum nutzen wir die Blockchain-Technologie? - GermanReal.Estate

  11. Pingback: Wie Sie sich als Investor registrieren - GermanReal.Estate

  12. Pingback: Wie die Inflation sich auf Immobilieninvestoren auswirkt - GermanReal.Estate

  13. Pingback: Globaler Immobilien-Crash im Jahr 2023? | GermanReal.Estate

  14. Pingback: Mieten in Deutschland | GermanReal.Estate

  15. Pingback: Immobilien-Wertpapiere - Wie fängt man richtig an? | GermanReal.Estate

  16. Pingback: Immobilien Crowdfunding | GermanReal.Estate

  17. Pingback: REITs in Deutschland | GermanReal.Estate

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert