Deutschland muss mehr Immobilien bauen

Eine aktuelle Studie hat ergeben, dass in Deutschland derzeit mehr als 700.000 Wohnungen fehlen. Kein Wunder, dass die Mieten und Immobilienpreise in den letzten Jahren explodiert sind! 🫠

Wichtigste Erkenntnisse

  • In Deutschland werden seit Jahren nicht genug Wohnungen gebaut, deshalb hat Deutschland jetzt eine Wohnungskrise!
  • Die Überbelegung hat enorm zugenommen. Das bedeutet, dass weniger Menschen in einer Wohnung leben, als es Zimmer gibt.
  • Bis zu 33% der Haushalte sind davon betroffen und es wird immer schlimmer
  • Um die derzeitige Wohnungsnachfrage zu befriedigen, müssen mindestens 700.000 weitere Wohnungen gebaut werden.
  • Der Wohnungsbestand ist überaltert – bis zu 50% werden in den nächsten 40 Jahren definitiv neu gebaut werden müssen.

Eilmeldung: Wohnungsknappheit in Deutschland

Das Institut der deutschen Wirtschaft, das wir hier bei GermanReal.Estate lieben, weil es sich auf kalte, harte Fakten und die Wahrheit stützt, anstatt auf Mythen und Annahmen, hat gerade einen Bericht veröffentlicht, der besagt, dass der Bedarf an Immobilien hier in Deutschland so hoch ist wie in den 1990er Jahren! Das bedeutet, dass die Chancen für Immobilieninvestoren hier in Deutschland enorm sind, oder? Nun, vielleicht…

In diesem Artikel auf dem GermanReal.Estate Blog sehen wir uns an, was das Deutsche Wirtschaftsinstitut mit dem Begriff „Wohnungsnot“ meint, was es als Lösung vorschlägt und wie Sie davon profitieren können, wenn Sie in Immobilien in Deutschland investieren.

Deutschland hat seit vielen Jahren eine hohe Nachfrage nach Wohnraum, weil wir nicht genug Immobilien bauen, um mit unserer wachsenden Bevölkerung Schritt zu halten. Das ist auch der Grund, warum die Mieten und Immobilienpreise in den letzten 10 Jahren explodiert sind. In den verlinkten Artikeln finden Sie mehr zu diesen Themen.

GermanReal.Estate möchte Teil der Lösung für bezahlbaren Wohnraum sein, indem wir euch Immobilienwertpapiere zur Verfügung stellen.

Überbelegtes Wohnen erklärt

Kürzlich wurde ein neuer Bericht veröffentlicht, der zeigt, wie groß das Problem des Wohnraums tatsächlich ist. Eurostat, das Fachinstitut für qualitativ hochwertige Statistiken (das ist ihre Aussage, nicht unsere), definiert überbelegte Wohnungen so, dass es weniger Zimmer als Bewohner gibt. Wenn ein Paar in einer Wohnung wie der rechts abgebildeten lebt, ist das in Ordnung, weil es sich um eine Zweizimmerwohnung handelt. In einigen anderen Ländern werden zwei Zimmer nur gezählt, wenn es sich um zwei Schlafzimmer handelt, aber in Deutschland gilt die oben abgebildete Wohnung als Zwei-Zimmer-Wohnung.

Übrigens, das ist eine Zwei-Zimmer-Wohnung, die GermanReal.Estate im Dezember 2022 für euch gekauft hat. Schaut euch das auf unserem GermanReal.Estate Marktplatz an, wenn ihr Interesse habt.

Two room flat

Zurück zu unserem Beispiel! Wenn das Paar ein Kind hat, würde Eurostat es als überbelegt bezeichnen, weil drei Personen in einer Zweizimmerwohnung leben. Das Paar mit einem Kind in einer Dreizimmerwohnung wie der rechts abgebildeten wäre in Ordnung. Wenn sie zwei Kinder haben, würde die Wohnung wieder als überbelegt gelten. Sie verstehen, worum es geht.

Apartment with three rooms

Die tatsächliche Situation in Deutschland

Wie steht es laut einer aktuellen Studie des Deutschen Wirtschaftsinstituts um die Überbelegung von Wohnungen in Deutschland?

Wenn Sie die gelbe Linie betrachten, können Sie sehen, dass sie ansteigt. Die schwarze Linie steht für unterbelegten Wohnraum, wenn beispielsweise eine alleinstehende Person in einer Vier-Zimmer-Wohnung leben würde. Der Anteil der überbelegten Wohnungen war in den 2000er Jahren auf etwas über 4% gesunken und liegt jetzt deutlich über 6%. Vielleicht denken Sie, dass das nicht so schlimm ist, aber dieser Anstieg bedeutet einen Anstieg um 50% in den letzten 10 Jahren!

Anteil Mieterhaushalte in Großstädten

Denken Sie einmal darüber nach: Diese Statistik zeigt den Prozentsatz der Miethaushalte in deutschen Großstädten mit mehr als 100.000 Einwohnern. Wenn wir nur die Städte betrachten, könnte es sein, dass die Statistik weniger schlimm aussieht, als das Problem tatsächlich ist? Vielleicht, ja.

Denn wer wohnt in den deutschen Großstädten? Schauen wir uns die Infografik von Statista auf der rechten Seite an.

Hauptsächlich Alleinstehende! In den größten deutschen Städten sind etwa 50% aller Haushalte Einpersonenhaushalte. Und Einpersonenhaushalte können per Definition nicht überbevölkert sein! Aus diesem Grund hat das Deutsche Wirtschaftsinstitut die Einpersonenhaushalte herausgerechnet und herausgefunden, dass jeder dritte Haushalt in deutschen Städten überbelegt ist! Nicht 6%, wie in der Grafik zu sehen, sondern 33%!

Jetzt wissen Sie, warum wir das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung lieben. Sie veröffentlichen nicht nur die Daten. Sie analysieren die Daten, um eine genaue Bewertung vorzunehmen.

Großstädte bestehen aus Singlehaushalte

Wie man den deutschen Wohnungsmangel löst

Also, wir arbeiten mit 33% überbelegten Haushalten in deutschen Großstädten. Das ist der höchste Wert der letzten 30 Jahre! Wie können wir damit umgehen? Schauen wir uns einen Vorschlag des Deutschen Wirtschaftsinstituts an, und dann werden wir einen zweiten Vorschlag aus unserer Sicht machen.

Vorschlag 1: Institut der deutschen Wirtschaft

Wenn wir uns das obige Schaubild noch einmal ansehen, können wir feststellen, dass sowohl die Über- als auch die Unterbelegung von Wohnungen bei etwa 6% liegt. Das Deutsche Wirtschaftsinstitut sieht also ein gewisses Handelspotenzial! Und das tun die Leute auch. Wenn man sich die beliebten deutschen Immobilien-Websites oder Facebook-Gruppen ansieht, versuchen einige Haushalte, eine größere oder kleinere Wohnung zu bekommen, indem sie diese gegen ihre derzeitige Wohnung tauschen. Ist das also die Lösung, wenn die Menschen in den 6% überbelegten Wohnungen mit denen in den 6% unterbelegten Wohnungen tauschen?

Leider ist das nicht so einfach, denn es gibt viele Gründe, warum jemand in einer Wohnung mit mehr Zimmern als Personen im Haushalt leben würde. Vielleicht braucht man ein Gästezimmer oder ein Arbeitszimmer, oder die Kinder sind erwachsen geworden und bereits ausgezogen. Es gibt viele verschiedene Gründe.

Auch das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung räumt ein, dass ein reiner Wohnungstausch unsere Wohnungsnot nicht lösen wird. Was können wir zusätzlich tun?

Vorschlag 2: GermanReal.Estate

Unser Vorschlag zur Lösung der deutschen Wohnungskrise und zur Normalisierung der Immobilienpreise und Mieten ist …(Trommelwirbel)… mehr Immobilien zu bauen! Wer hätte das gedacht!?

Wir sind der Meinung, dass Deutschland die schlimmste Wohnungskrise der letzten 30 Jahre durchmacht, weil wir nicht genug Wohnraum bauen. Eine aktuelle Studie zeigt, dass in Deutschland derzeit 700.000 Wohnungen fehlen. Wir denken sogar, dass diese Zahl viel zu niedrig ist, wenn man bedenkt, wie viele Wohnungen in den letzten 20 Jahren gebaut wurden, aber lassen Sie uns die 700.000 als konservativ betrachten.

Sie können ruhig Ihre Argumente zur Immobilienblase vorbringen, aber die Immobilienpreise in Deutschland explodieren ohnehin. Und wir glauben, das liegt an der wahnsinnigen Wohnungsnot. Und es wird nur noch schlimmer werden!

Warum sich der deutsche Wohnungsmangel verschärfen wird

In dieser Statistik sehen Sie, wie alt die 42 Millionen Wohnungen in Deutschland sind. 13% sind älter als 100 Jahre, was normalerweise die durchschnittliche Lebensdauer eines Gebäudes ist. Sie müssen also jetzt saniert werden. Eigentlich hätten sie schon längst saniert werden müssen.

Spult man weitere 20 Jahre vor, müssen 24% der Gebäude umgebaut werden. 36% in den nächsten 30 Jahren und 51% in den nächsten 40 Jahren. Das bedeutet, dass innerhalb der nächsten 40 Jahre die Hälfte der Gebäude in Deutschland modernisiert oder abgerissen und neu gebaut werden muss. Bei den derzeitigen Zahlen, die in Deutschland gebaut werden, wird das nicht funktionieren!

Deshalb möchte GermanReal.Estate Teil der Lösung für bezahlbaren Wohnraum sein, indem wir euch Immobilienwertpapiere anbieten. Denn wenn die Immobilienbranche mehr Immobilien bauen will, braucht sie vor allem eines – Geld! Wenn Sie Teil der Lösung sein wollen, besuchen Sie unsere Website GermanReal.Estate und sehen Sie sich an, welche Immobilien derzeit für Sie zum Investieren zur Verfügung stehen.

2 Kommentare zu „Deutschland Muss Mehr Immobilien Bauen“

  1. Pingback: Germany Needs To Build More Properties

  2. Pingback: Hypothek Der KfW-Bank - 0,01% Für Energieeffiziente Immobilien

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert


The reCAPTCHA verification period has expired. Please reload the page.